Absurd


Die eine Hoffnungsquelle lag in meinem Badezimmer, miauend, die andere glühte rot in meiner Hand. Das Fenster war weit offen, ich auf der Fensterbank, nichts beobachtend. Sehr still war es, irgendwo. Ich war mir nicht ganz sicher, ob es wirklich still war, ob ich wirklich hier saß, ob die Nacht wirklich so schwarz war. Die üblichen Zweifel. Es verging Stunde um Stunde, still sitzend dort, ich schaute auf die Uhr: 5 Minuten waren vorbei. Setzte mich anders hin, meine Füße baumelten aus dem Fenster. Dritter Stock. Ein schöner Ausblick, unter mir das saftige Grün einer neuen Wiese und das matte Rot des neu verlegeten Steinweges. Ich wäre gerne eins mit diesem Anblick, mitten in der Landschaft drin, rutsche noch etwas näher, etwas weiter raus, etwas mehr ins Leben. Hoffnungsquelle Nummer 1 kam und kuschelte sich an mich, während Hoffnungsquelle Nummer 2 langsam erlisch. Gefahrenhinweise bestimmten meine Gedanken. ".. die Packungsbeila.. vorsichtig!.. iftig.. leicht entzündlich. Bei Fragen ..umweltschäd.."


Keinen Bock mehr.

Sterben?

Leben?

Sinn?

Angst?

Hoffnung?

27.9.10 20:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


layout & picture